Kicken ohne Grenzen | Erasmus+ 2017
547
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-547,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-1.0.0,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
 

Erasmus+ 2017

»Champions kicken ohne Grenzen«
Ein Jugendaustauschprojekt zwischen Wien und Berlin

Das Projekt beinhaltet eine Kooperation aus Champions ohne Grenzen (Berlin) und Kicken ohne Grenzen (Wien).

 

Beide Projekte setzen sich für die Integration und Teilhabe von Geflüchteten ein und bieten offene Fußballtrainings an. Da die Strukturen im Sportsystem nicht durchlässig und niedrigschwellig sind, bedarf es solcher Angebote, die ohne bürokratische Hindernisse wahrgenommen werden können und somit eine lokale Willkommenskultur voran treiben.

 

Durch die integrative Kraft des Fußballs entstehen darüber hinaus neue soziale Möglichkeiten, Projektideen und ein Gemeinschaftsgefühl.

 

Bausteine dieses Projektes sind zwei Begegnungen (April in Wien, August in Berlin) dieser Teams sowie gemeinsame Qualifizierungsmaßnahmen vor Ort, in denen Spieler_innen zu Trainer_innen oder anderen Arbeitsgebieten (Betreuer_in, Platzwart_in, Schiedsrichter_in, etc.) in einem Sportverein ausgebildet werden und anschließend in den Vereinen vor Ort mitarbeiten und neue Aufgaben übernehmen können.

 

Hierbei soll während der Begegnung eine Basis geschaffen, gemeinsame Ziele festgelegt und eine Workshopreihe durchgeführt werden. Dazu kommt der Austausch über Lebenswelten, der Sozialraum wird gemeinsam erkundet und Erfahrungen und Herausforderungen ausgetauscht und gemeinsame Umgangsmöglichkeiten erarbeitet.

(Text: Champions ohne Grenzen, Berlin)

Das Programm in Wien